Rechtsanwälte in Berlin – tatkräftige Unterstützung bei Rechtsverletzungen im Wettbewerbsrecht!

Das Wettbewerbsrecht schützt Verbraucher und Mitbewerber, aber auch die Institution der freien Marktwirtschaft vor unlauterem Wettbewerb.

Unsere Kanzlei Böttcher, Roek, Heiseler in Berlin berät bundesweit Selbständige, Gewerbetreibende sowie Privatpersonen individuell und kompetent im Wettbewerbsrecht. Wir schützen Ihre Rechte und Interessen und gehen in Ihrem Auftrag aktiv und konsequent gegen Rechtsverletzer vor.

Als Fachanwältin im Gewerblichen Rechtsschutz steht Ihnen unsere Fachanwältin Kerstin Züwerink-Roek bundesweit kurzfristig für eine Beratung zu allen Fragen in diesem Zusammenhang zur Verfügung. Wenn Sie eine Beratung durch unsere Expertin wünschen, besprechen wir mit Ihnen zunächst telefonisch unverbindlich den Inhalt und Ablauf einer Beratung und nennen Ihnen unser Beratungshonorar. Nach Prüfung des Sachverhalts rufen wir Sie kurzfristig zurück.


Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnumer

Wie sollen wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

Wann sind Sie am besten erreichbar?

Betreff (Pflichtfeld)

Soll Ihr Mitbewerber ein Verhalten unterlassen?Wollen Sie Werbeaussagen Ihres Mitbewerbers überprüfen lassen?Soll Ihr eigener Internetauftritt zum Ausschluss von Gegenabmahnungen geprüft werden?Hält sich die Gegenseite nicht an eine bereits früher abgegebene Unterlassungserklärung?Sind Sie selber abgemahnt worden?Laufen bereits irgendwelche Fristen?

Hier können Sie uns eine Text- oder Grafikdatei übermitteln, auf die sich ihre Anfrage bezieht

Ihre Nachricht

Ihre Daten werden verschlüsselt an die Kanzlei übertragen. Nach Prüfung des Sachverhalts rufen wir Sie kurzfristig zurück oder senden ein Email (Je nach Wunsch der Kontaktaufnahme).

Rechtsanwälte in Berlin mit umfangreicher Expertise im Wettbewerbsrecht!

Zum Wettbewerbsrecht gehören das Lauterkeitsrecht (Recht des unlauteren Wettbewerbs) und das Kartellrecht.

• Zum Lauterkeitsrecht zählen unter anderem das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), das Markengesetz und das Heilmittelwerbegesetz. § 3 des UWG verbietet unlautere geschäftliche Handlungen, die geeignet sind, die Interessen von Verbrauchern, Mitbewerbern oder anderen Marktteilnehmern erheblich zu beeinträchtigen.
• Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen ist Bestandteil des Kartellrechts.

Von großer Bedeutung für das nationale deutsche Recht sind auch die Rechtsvorschriften der Europäischen Union zum Wettbewerbsrecht. Nicht zuletzt nimmt auch die Rechtsprechung der deutschen Gerichte und des Europäischen Gerichtshofs erheblichen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Wettbewerbsrechts.

Beim Wettbewerbsrecht handelt es sich um eine komplexe Rechtsmaterie, die ständiger Weiterentwicklung unterliegt. Wir stehen unseren Mandanten mit unserer umfangreichen Expertise im Wettbewerbsrecht tatkräftig zur Seite.

Wettbewerbsrecht: Beispiele für unlautere geschäftliche Handlungen

Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) nennt verschiedene Beispiele und Fallgruppen für unlautere geschäftliche Handlungen.

Aggressive geschäftliche Handlungen

Als unlauter gelten „aggressive“ Geschäftshandlungen, die Marktteilnehmer zu Entscheidungen veranlassen können, die sie ansonsten nicht getroffen hätten (§ 4a UWG). „Aggressiv“ sind solche Handlungen, die die Entscheidungsfreiheit eines Marktteilnehmers erheblich beeinträchtigen können – durch Belästigung, Nötigung oder unzulässige Beeinflussung.

Bei der Beurteilung der „Aggressivität“ einer geschäftlichen Handlung kommt es stets auf die Umstände des Einzelfalls an. Beurteilungskriterien sind unter anderem
• die Art, der Zeitpunkt und der Ort der Handlung,
• die verwendeten Formulierungen und Verhaltensweisen,
• eine Ausnutzung von Umständen, die das Urteilsvermögen von Marktteilnehmern beeinträchtigen (beispielsweise Alter, Gesundheit, Unerfahrenheit, Angst oder Zwangslage) oder
• die Drohung mit einer rechtlich unzulässigen Handlung.

Irreführung

Unlauter ist jede geschäftliche Handlung, die einen Marktteilnehmer durch Irreführung zu einer geschäftlichen Handlung veranlasst (§ 5 UWG).

Als irreführend gelten Geschäftshandlungen, die unwahre oder zur Täuschung geeignete Angaben über bestimmte Umstände enthalten, zum Beispiel über
• wesentliche Waren-Merkmale,
• einen besonderen Verkaufsanlass,
• die Art der Preis-Berechnung,
• die Identität des Unternehmers oder
• Verbrauchern zustehende Gewährleistungsrechte oder Garantieversprechen.

Unlautere vergleichende Werbung

In einen vergleichenden Werbung ist ein Mitbewerber oder dessen Warenangebot erkennbar (§ 6 UWG).

Unlauter ist vergleichende Werbung unter anderem, wenn
• sich die Produkte des Mitbewerbers auf einen anderen Bedarf beziehen oder für einen anderen Zweck bestimmt sind als die Produkte des vergleichend Werbenden,
• sich der Vergleich nicht auf typische und nachprüfbare Eigenschaften bezieht oder
• Verwechslungsgefahr zwischen dem Werbenden und dem Mitbewerber (oder zwischen deren Produkten) besteht.

Unzumutbare Belästigungen

Unlauter sind auch geschäftliche Handlungen, durch die Marktteilnehmer unzumutbar belästigt werden (§ 7 UWG).

Zu den unzumutbaren Belästigungen zählen zum Beispiel
• telefonische Werbemaßnahmen ohne vorherige ausdrückliche Verbraucher-Einwilligung (bei „sonstigen Marktteilnehmern“ genügt hier eine mutmaßliche Einwilligung) und
• Werbemaßnahmen, bei denen die Absender-Identität verheimlicht oder verschleiert wird.

Rechtsanwälte im Wettbewerbsrecht: unsere Leistungen im aktiven Wettbewerbsschutz

Wie beraten Sie umfassend und sorgfältig – stets genau abgestimmt auf Ihre individuelle Situation. Unsere Rechtsanwälte in Berlin vertreten Ihre Interessen sowohl außergerichtlich als auch vor Gericht mit vollem Engagement.

Unsere Rechtsberatung im Wettbewerbsrecht

Wir stimmen unsere Rechtsberatung im Wettbewerbsrecht präzise auf die Anforderungen und Interessen unserer Mandanten ab.

Wir beraten unsere Mandanten nicht nur im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten, sondern beispielsweise auch
• bei der Gestaltung von AGB-Klauseln, Widerrufsbelehrungen und Preisangaben,
• anlässlich der Vorbereitung von Werbemaßnahmen,
• über die Zulässigkeit von Kontaktaufnahmen zu anderen Marktteilnehmern und
• über die Rechtmäßigkeit bestimmter Maßnahmen vergleichender Werbung.

Engagierte Rechtsvertretung – außergerichtlich und vor Gericht

Wenn das Wettbewerbsrecht durch einen Wettbewerber verletzt wurde, dann stellen wir dem Rechtsverletzer in Ihrem Auftrag üblicherweise zunächst eine Abmahnung zu, durch die er zur Unterlassung der Rechtsverletzung aufgefordert wird. Je nach Art der Rechtsverletzung kommen nicht nur Ansprüche auf Unterlassung, sondern auch auf Auskunft, Beseitigung, Schadenersatz oder Gewinnabschöpfung in Betracht.

Unsere Abmahnung verbinden wir mit einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, für deren Unterzeichnung wir dem Rechtsverletzer eine angemessen kurze Frist setzen. Begeht der Abgemahnte nach Abgabe seiner Unterlassungserklärung eine weitere Rechtsverletzung, so wird die vom Rechtsverletzer rechtsverbindlich zugesagte Vertragsstrafe fällig.

Auch vor Gericht vertreten wir Ihre Interessen mit Nachdruck: Verweigert der abgemahnte Rechtsverletzer die Abgabe einer Unterlassungserklärung (oder gibt er eine Unterlassungserklärung nicht in erforderlichem Umfang ab), so beantragen wir in Ihrem Auftrag beim zuständigen Gericht eine einstweilige Verfügung. Eine einstweilige Verfügung sichert Ihnen einen sofortigen effektiven Rechtsschutz – lange bevor das Gericht (vielleicht erst einige Monate später) ein endgültiges Urteil fällt.

Wettbewerbsrecht: wir verteidigen Sie konsequent und tatkräftig gegen Rechtsverletzungen!

Gehen Sie im Wettbewerbsrecht auf Nummer sicher: Lassen Sie sich in allen wettbewerbsrechtlichen Fragen von einem kompetenten Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz beraten. Wir verfügen über die erforderliche Erfahrung und über das notwendige Fachwissen im Wettbewerbsrecht.

Unsere Kanzlei Böttcher, Roek, Heiseler in Berlin begleitet Mandanten im Wettbewerbsrecht bundesweit. Wir unterstützen Sie umfassend und engagiert durch sorgfältige Rechtsberatung und engagierte Rechtsvertretung.

Unsere Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz, Frau Rechtsanwältin Kerstin Züwerink-Roek ist Ihre kompetente und engagierte Ansprechpartnerin in allen Fragen des Wettbewerbsrechts.

Nutzen Sie unser Onlineformular, um sich mit Ihrer Fachanwältin auf schnellstem Weg in Verbindung zu setzen. Frau Rechtsanwältin Züwerink-Roek wird kurzfristig Kontakt zu Ihnen aufnehmen!