Abmahnung wegen Filesharing Rechsanwältin aus Berlin hilft

Beim sogenannten Filesharing werden Dateien (Computerspiele, Musik, Filme) zwischen Nutzern des Internets unter Verwendung eines Filesharing-Netzwerkes heruntergeladen. Gleichzeitig werden die Dateien an andere Netzwerkteilnehmer hochgeladen. Nach dem Urheberrechtsgesetz machen sich die Teilnehmer strafbar, wenn sie urheberrechtlich geschützte Werke ohne Befugnis Dritten zum Herunterladen anbieten oder selbst Herunterladen. Da meistens bloß über die IP-Adresse der Anschlussinhaber des Internetzuganges ermittelt werden kann, erhält dieser die Abmahnung und damit nicht unbedingt der Nutzer des Filesharings. Der Anschlussinhaber unterliegt aber der sogenannten Störerhaftung. Er haftet auf Unterlassung und Schadensersatz, wenn er seinen Internetanschluss als Gefahrenquelle nicht ausreichend durch aktuellen Virenscanner, Firewall, Verschlüsselung des WLAN, getrennte Konten mit eingeschränkten Rechten und Passwörtern sowie Belehrungen übriger Anschlussnutzer durch Eingriffe von innen und außen geschützt hat. Der tatsächliche Nutzer des File-Sharings haftet neben dem Anschlussinhaber auf Unterlassung und Schadensersatz.

Schicken Sie uns Ihr Anliegen zu, wir prüfen dieses und melden uns bei Ihnen sobald wie möglich. Die Ersteinschätzung ist grundsätzlich kostenlos.


Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnumer

Wie sollen wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

Wann sind Sie am besten erreichbar?

Betreff (Pflichtfeld)

Ein Dritter nutzt unberechtigt Ihre Texte?Ein Dritter nutzt unberechtigt Ihre Bilder?Hat der Gegner gegen eine Unterlassungserklärung verstoßen?Sind Sie selber abgemahnt worden?Laufen bereits irgendwelche Fristen?

Hier können Sie uns eine Text- oder Grafikdatei übermitteln, auf die sich ihre Anfrage bezieht

Ihre Nachricht

Ihre Daten werden verschlüsselt an die Kanzlei übertragen. Nach Prüfung des Sachverhalts rufen wir Sie kurzfristig zurück oder senden ein Email (Je nach Wunsch der Kontaktaufnahme).

 

Zur Beseitigung der Wiederholungsgefahr, die bei Urheberrechtsverletzungen immer vermutet wird, ist eine strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abzugeben. Hierbei verpflichtet sich der Abgemahnte eine Vertragsstrafe zu zahlen, wenn er den Rechtsverstoß erneut begeht. Die vorformulierte, der Abmahnung beigefügte strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung kann in der Regel nicht einfach unterschrieben werden. Diese sollte immer von einem Rechtsanwalt vorher modifiziert werden. Rechtsanwältin Kerstin Züwerink-Roek steht Ihnen hierfür gerne zur Verfügung.

 

Übrigens sind die BRH Rechtsanwälte natürlich in der ganzen Stadt für Sie im Einsatz und leisten kompetenten Rechtsbeistand:

Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Mitte, Neukölln, Pankow, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick